DIE SPRACHE DER STADT - ARCHITEKTUR ZWISCHEN NORMALISIERTEN BLICKEN UND ÄSTHETISCHER SUBJEKTIVITÄT

zaterdag, 9 oktober tot zaterdag, 16 oktober

DIE SPRACHE DER STADT - ARCHITEKTUR ZWISCHEN NORMALISIERTEN BLICKEN UND ÄSTHETISCHER SUBJEKTIVITÄT

Short url: 

https://squ.at/r/8cuo

Veranstaltungsreihe von Verluste
Datum: 09.10.-16.10.2021
Ort: Raststätte Aachen, Lothringerstraße 23, 52062 Aachen

- English below –

DIE SPRACHE DER STADT - ARCHITEKTUR ZWISCHEN NORMALISIERTEN BLICKEN UND ÄSTHETISCHER SUBJEKTIVITÄT

facebook: [www.facebook.com/events/614893829906987/]

Die Ausstellung und Vortragsreihe „Die Sprache der Stadt – Architektur zwischen normalisierten Blicken und ästhetischer Subjektivität“ widmet sich dem Potential kreativen Ausdrucks, das die Auseinandersetzung mit Architektur mittels zeitgenössischer digitaler Technologien bietet, und dem gesellschaftlichen Kontext neoliberaler Bereicherungsökonomie und Stadtpolitik, der dieses Potential aufgrund der kommerzialisierten Präsentation von Architektur zu unterminieren droht. Kunst selbst kann eine solche Spannung zwischen Ästhetisierung und ökonomischer Vereinnahmung nicht auflösen. Mittels Kunst kann diese Spannung jedoch ausgestellt, erfahrbar und für die Öffentlichkeit diskursiv verfügbar werden. Die von Dr. Markus Baum konzipierte Ausstellung verfolgt dieses Ziel durch die Zusammenstellung verschiedener Bilder unterschiedlicher Künstler*innen, kommentierender Vorträge und DJ Sets.

_P r o g r a m m__
Samstag, 09.10.2021, 19 Uhr: Vernissage
Einführung von Dr. Markus Baum
DJ Sets von ghost kid, zeta k & bXXm

Sonntag, 10.10.2021, 12-18 Uhr: offene Ausstellung

Dienstag, 12.10.2021, 19 Uhr: Vortrag „Kommerzialisierung von Kunst im öffentlichen Raum und die gentrifizierende Funktion des Kreativmilieus“ (von Recht auf Stadt)

Donnerstag, 14.10.2021, 19 Uhr: Vortrag „Das Bild vom Bauhaus. Zur Architekturfotografie als Massenmedium damals und heute“ (Dr. Birgit Schillak-Hammers)

Samstag, 16.10.2021, 12-18 Uhr: offene Ausstellung

_K ü n s t l e r*i n n e n__
Elke Smith lebt und arbeitet in Köln. Für ihre verschiedenen Serien reist sie an Orte, die nicht unbedingt mit den herkömmlichen überästhetisierten Motiven dienen können. Sie beschäftigt sich unter anderem mit der Verflechtung von Architektur und Kapitalismus sowie mit dem Einsetzen und Wirken von Architektur als Instrument der Macht und sozialen Selektion.
Homepage: elkesmith.de

Nisaan Uthayakumar arbeitet als 3d artist für Architekturvisualisierung. Sein Interesse gilt fiktiver Architektur und deren Integration in bestehende Stadtstrukturen. Vertraute Umgebungen und utopische Elemente werden von ihm digital kombiniert, um Form, Materialität, Licht und Blickpunkt zu einer eigenständigen Fotokunst zu formen.

Iva Ivanova studiert Architektur in Aachen. Diese sieht sie als gesellschaftlichen und das Architekturbild als individuellen Ausdruck der Formsprache eines Bauwerkes. Die Reformulierung des Architekturbegriffes beschäftigt sie ebenso wie informell gewachsene Stadtstrukturen. Durch ihre Bilder versucht sie die Formsprache des Bauwerkes zu verstehen und zum Ausdruck zu bringen.
instagram.com/architecture.of.things/

zeta k
soundcloud.com/zeta_k

Thomas Weidenhaupt lebt und arbeitet als Fotograf in Aachen. Er nutzt hauptsächlich analoge Mittelformat- und Sofortbildkameras und hat sich auf Portrait- und Architekturfotografie spezialisiert. Seine Arbeiten wurden u.a. in European Photography, Headmaster Magazine, Kaput Magazin & ARTMAPP veröffentlicht und sind Teil von Unternehmens- und Privatsammlungen. 2018 fand seine erste Einzelausstellung „To Look So Loud May Be Considered Tacky“ bei ZWSBN in Karlsruhe statt.
Homepage: thomasweidenhaupt.de

ghost kid
https://soundcloud.com/xoxghostkid

Dr. Markus Baum interessieren die Verhältnisse von Subjektivierung, Ästhetisierung, Digitalisierung und Kapitalismus sowie stadt- und architektursoziologische Fragen. U.a. inszenierte und abstrakte Fotografie sind seine Ausdrucksmittel. Seine Arbeiten wurden in der Gruppenausstellung „Schwarz und Weiß“ (Gravieranstalt, Aachen) gezeigt und bei der NAK Benefiz-Auktion versteigert.
instagram.com/__bxxm__/
soundcloud.com/bxxm_1/8ep

Antoon Jungbauer aus Aachen malt vielschichtige Bilder, um der Monotonie des vorherrschenden Stils von Funktions- und Wohnbauten einen stimmungsvollen Zufluchtsort entgegenzusetzen. Kunstgeschichtliche Bezüge zu De Stijl oder Russischem Konstruktivismus lassen sich herstellen, insofern ihn das Zusammenspiel von Farben und geometrischen Formen mit Blick auf eine komplexe Dreidimensionalität interessiert. Sowohl Zufall als auch intentionale (Raum-)Gestaltung prägen seinen Malprozess.
instagram.com/__farbe_und_form__/

_R e f e r e n t*I n n e n__
Dr. Birgit Schillak-Hammers ist Akademische Rätin a. Z. am Institut für Kunstgeschichte, RWTH Aachen University. Sie studierte Kunst- und Baugeschichte sowie Germanistik in Aachen und Florenz. 2014 wurde Sie zum Dr. phil. promoviert. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Fotografie, der Architektur im Bild und der zeitgenössischen Kunst. Derzeitige Forschungsprojekte: „Stadtfotografie der 20er/30er Jahre“ sowie „Mediale Selbstinszenierung von Architekten in der Fotografie“.

„Recht auf Stadt – Aachen“ ist eine Initiative für eine gerechte und lebenswerte Stadt für Alle. Die Gruppe veranstaltet kritische Stadtführungen und Demonstrationen, stellt Informationen zur Stadtpolitik bereit und solidarisiert sich praktisch mit Bürger*innen, deren Leben von Profitinteressen beeinträchtigt wird.
Homepage: https://rechtaufstadt-aachen.de

_B i l d- & S a m m e l b a n d zur Ausstellung und Vortragsreihe__
Zur Ausstellung und Vortragsreihe „Die Sprache der Stadt“ wird Ende 2021/Anfang 2022 ein Bild- und Sammelband im Verlag Barbara Budrich erscheinen.
Der Band widmet sich der Spannung von Ästhetik und Kommerz, Kreativität und Normalität mit Blick auf urbane Räume und ihrer künstlerischen Aneignung. Dabei schließt er an wissenschaftliche Debatten zu digitalen Infrastrukturen, zur Gesellschaftstheorie und Soziologie der Stadt und zur Ästhetischen Theorie der Fotografie an. Durch die Verwendung verschiedener Medien sollen zudem Interventionen in kulturelle Homogenisierungsprozesse und die postfordistischer Bereicherungsökonomie vollzogen werden. Hierzu soll der Band sowohl wissenschaftliche Texte als auch musikalische, fotografische und malerische Auseinandersetzungen mit dem Thema enthalten, um unterschiedliche Zugänge zu ermöglichen und verschiedene Erfahrungsräume zu eröffnen.

Der Band wird Arbeiten enthalten von:
Elke Smith, Thomas Weidenhaupt, Nisaan Uthayakumar, Iva Ivanova, Antoon Jungbauer, ghost kid, zeta k & bXXm.

Die Text-Beiträge kommen von:
Dr. Birgit Schillak-Hammers (Kunsthistorikerin), Recht auf Stadt (Initiative für eine gerechte und lebenswerte Stadt für alle), Dr. Marius Otto (Geograph und Sozialplaner der Stadt Aachen), Maurice Funken (Kunsthistoriker und Leite des Neuen Aachener Kunstvereins) & Dr. Markus Baum (Sozialwissenschaftlicher und Sozialphilosoph)

- English -

LANGUAGE OF THE CITY - ARCHITECTURE BETWEEN NORMALIZED VIEWS AND AESTHETIC SUBJECTIVITY

facebook: [www.facebook.com/events/614893829906987/]

The exhibition and lecture series "The Language of the City - Architecture between Normalized Views and Aesthetic Subjectivity" is dedicated to the potential for creative expression offered by the examination of architecture using contemporary digital technologies, and the social context of neoliberal enrichment economy and urban politics, which threatens to undermine this potential due to the commercialized presentation of architecture. Art itself cannot resolve such a tension between aestheticisation and economic appropriation. Through art, however, this tension can be exhibited, experienced and made discursively available to the public. The exhibition, conceived by Dr. Markus Baum, pursues this goal by assembling various pictures by different artists*, commentary lectures and DJ sets.

_P r o g r a m__
Saturday, 09/10/21, 7pm: Vernissage
Introduction by Dr. Markus Baum
DJ Sets von ghost kid, zeta k & bXXm

Sunday, 10/10/21, 12am-6pm: open exhibition

Tuesday, 12/10/21, 7pm: Lecture “Kommerzialisierung von Kunst im öffentlichen Raum und die gentrifizierende Funktion des Kreativmilieus” (Recht auf Stadt Aachen)

Thursday, 14/10/21, 7pm: Lecture
“Das Bild vom Bauhaus. Zur Architekturfotografie als Massenmedium damals und heute” (Dr. Birgit Schillak-Hammers)

Saturday, 16/10/21, 12am-6pm: open exhibition

_A r t i s t s__
Elke Smith lives and works in Cologne. For her various series, she travels to places that cannot necessarily serve with the conventional over-aestheticized motifs. Among other things, she deals with the interweaving of architecture and capitalism as well as with the use and impact of architecture as an instrument of power and social selection.
Website: elkesmith.de

Nisaan Uthayakumar is an architect that also works as 3d artist for architectural visualisation. He is interested in fictional architecture and its integration into existing urban structures. Familiar environments and utopian elements are digitally combined by him to an independent photographic by using forms materiality, light and focus.

Iva Ivanova studies architecture in Aachen. She is interested in architecture, form and materiality. During her master's studies she has deepened her knowledge in building processes that are suitable for recycling and reuse. She sees architecture as a social and the image of architecture as an individual expression. The question about the reformulation of the concept of architecture in today's context occupies her daily work. She finds architectural structures in the city that have grown informally particularly exciting. Through her pictures she tries to understand and express the formal language of the building.
instagram.com/architecture.of.things/

zeta k
soundcloud.com/zeta_k

Thomas Weidenhaupt lives and works as a photographer in Aachen. He mainly works with analogue medium format and instant cameras and has specialised in portrait and architectural photography. His work has been published in European Photography, Headmaster Magazine, Kaput Magazine & ARTMAPP and is part of corporate and private collections. In 2018 his first solo exhibition “To Look So Loud May Be Considered Tacky” took place at ZWSBN in Karlsruhe.
Homepage: thomasweidenhaupt.d

ghost kid
https://soundcloud.com/xoxghostkid

Dr. Markus Baum teaches and researches in the fields of social and political philosophy, aesthetic theory and social theory. He is particularly interested in the relationships between subjectivation, aestheticization, digitalization, democracy and capitalism as well as in questions of the sociology of space, urbanity and architecture. He expresses these interests in theoretical texts as well as staged and abstract photographs. His works were shown in the group exhibition “Black and White” (Gravieranstalt, Aachen) and auctioned at the NAK Benefit Auction.
Instragram: instagram.com/__bxxm__/

Antoon Jungbauer (Aachen) draws multilayered pictures to counter the monotony of the prevailing style of functional and residential buildings with an atmospheric refuge. Art historical references to De Stijl or Russian Constructivism can be made, insofar as he is interested in the interplay of colors and geometric forms with regard to complex three-dimensionality. Both coincidence and intentional (spatial) design shape his painting process.
instagram.com/__color_and_form__/

_S p e a k e r s__
Dr. Birgit Schillak-Hammers is an academic counsellor at the Institute of Art History, RWTH Aachen University. She studied art and architectural history as well as German language and literature in Aachen and Florence. In 2014 she was awarded a doctorate in art history. Her research focuses on photography, architecture in pictures and contemporary art. Current research projects: “Urban Photography of the 1920s/30s” and “Media Self-Dramatization of Architects in Photography”.

“Recht auf Stadt – Aachen” (Right to the City Alliance) is an initiative for a fair and liveable city for all. The group organises critical guided tours and demonstrations, provides information on urban politics and practically shows solidarity with citizens whose lives are affected by profit interests.
Homepage: https://rechtaufstadt-aachen.de/

_Illustrated b o o k and a n t h o l o g y of the exhibition and lecture series__
On the occasion of the exhibition and lecture series "The Language of the City," an illustrated and anthology volume will be published in late 2021/early 2022 at Verlag Barbara Budrich.
The volume is dedicated to the tension between aesthetics and commerce, creativity and normality with a view to urban spaces and their artistic appropriation. In doing so, the volume is connected to scholarly debates on digital infrastructures, social theory and sociology of the city, and the aesthetic theory of photography. Through the use of various media, interventions in cultural homogenization processes and the post-Fordist economy will also be performed. To this end, the volume will contain scholarly texts as well as musical, photographic, and painterly explorations of the topic in order to enable different approaches and to open up different spaces of experience.

The volume will include works by:
Elke Smith, Thomas Weidenhaupt, Nisaan Uthayakumar, Iva Ivanova, Antoon Jungbauer, ghost kid, zeta k & bXXm.

The essays come from:
Dr. Birgit Schillak-Hammers (art historian), Recht auf Stadt (initiative for a fair and liveable city for all), Dr. Marius Otto (geographer and social planner of the city of Aachen), Maurice Funken (art historian and head of the Neue Aachener Kunstverein) & Dr. Markus Baum (social scientist and social philosopher).

Datum & tijd: 

zaterdag, 9 oktober, 2021 - 19:00 tot zaterdag, 16 oktober, 2021 - 12:00
Raststätte Aachen
Duitsland

Wegbeschrijving: 

Automatically created from https://plotter.infoladen.de/taxonomy/term/596