Rassismus und koloniale Kontinuitäten in Zeiten von Covid-19

Samstag, 12 Juni

Rassismus und koloniale Kontinuitäten in Zeiten von Covid-19

Short url: 

https://squ.at/r/8ag3

Französische Ärzte haben im Sommer 2020 vorgeschlagen, Corona-Impfstoffe in Afrika zu testen. Ausgehend von dieser Aussage blicken wir auf koloniale Kontinuitäten in der pharmakologischen Forschung in afrikanischen Ländern. Im Interview mit dem Anwalt und Menschenrechtsaktivisten Karsten Noko aus Simbabwe zeigt er die kolonialen Kontinuitäten auf und gibt Impulse für eine antikoloniale Antwort darauf. Auch die Situation in Brasilien ist durch koloniale Kontinuitäten durchzogen, besonders Indigene und Schwarze Menschen sind von Covid-19 und der aktuellen Politik betroffen. Um einen intersektionalen Blick zu bekommen, hören wir die indigene Aktivistin Watatakalu Yawalapiti aus Brasilien, die für die Frauenorganisation Xingu tätig ist.

Der Online-Workshop kostet 5€. Wer den Beitrag nicht zahlen kann, ist trotzdem herzlich eingeladen, sich anzumelden!

Anmelden könnt ihr Euch mit einer Mail an seminare@naturfreundejugend-berlin.de Bitte gebt euren Namen und euer Alter an. Die Zugangsdaten schicken wir euch nach erfolgreicher Anmeldung per Mail. Du brauchst keine Software, aber eine Kamera, Mikro und eine stabile Internetverbindung.

Datum & Zeit: 

Samstag, 12 Juni, 2021 - 11:00 bis 14:00

Kategorie: 

  • Kurs/Workshop