8mm for future - Filme aus der Berliner Hausbesetzer*innenszene der 80er Jahre

Dienstag, 25 Februar

8mm for future - Filme aus der Berliner Hausbesetzer*innenszene der 80er Jahre

Short url: 

https://squ.at/r/7oqy

In ganz West-Berlin waren im Sommer 1981 ca. 170 Häuser besetzt. Der Hauptanlass war der Protest gegen die Abrisspläne des Berliner Senats sowie einen geplanten Autobahnbau. Jedoch auch Staat und Reaktion formierten sich. Innensenator Lummer und Polizeipräsident Hübner verkündeten eine neue Repressionstaktik – bis heue als „Berliner Linie“ bekannt. BZ und Bild untermalten dies mit der Forderung nach der „Zerschlagung“ der Besetzer_innen-Bewegung. Bei einem Großeinsatz im September 1981 sollte diese Zerschlagung umgesetzt werden. Unter nebulösen Umständen kam es zum Tod des Hausbesetzers Klaus-Jürgen Rattay. Viele der nicht-geräumten Häusern wurden in der folgenden Zeit – in der Szene hoch umstritten – legalisiert.
In der öffentlichen Erinnerung, sofern eine solche überhaupt stattfindet, sind von Presse und Polizei aufgenommene Filmaufnahmen zu sehen. Jedoch wurden auch innerhalb der Bewegung bis heute unveröffentlichte Super8-Aufnahmen getätigt, von denen wir uns einige – im Beisein des Filmemachers – gemeinsam ansehen wollen.

Datum & Zeit: 

Dienstag, 25 Februar, 2020 - 20:00

Kategorie: 

  • Kneipe/Café
  • Film

Preis: 

  • umsonst
Projektraum H48
Hermannstr. 48
2. Hinterhof, 1. Obergeschoss
12049 Berlin
Deutschland

Wegbeschreibung: 

U8 Boddinstr.

Infos zur Raumnutzung und Aktuelles: projektraum.h48.de

Kategorien: 

  • Kneipe/Café

Öffnungszeiten : 

jeden Donnerstag ab ca. 20:00 Soli-Cocktailtresen
1. Do im Monat: Haustresen
2. Do im Monat: Theorie, Kritik & Aktion (ungerade Monate), Autonome Neuköllner Antifa (ANA) (gerade Monate)
3. Do im Monat: Tja Pech (ungerade Monate), FSI*OSI (gerade Monate)
4. Do im Monat: Friedel-Tresen im Exil