Zwei Jahre „Nein zum Krieg

Dienstag, 13 Februar

Zwei Jahre „Nein zum Krieg

Short url: 

https://squ.at/r/a26t

Antikriegswiderstand und Repression in Russland

Am 24. Februar jährt sich der russische Großangriff auf die Ukraine zum zweiten Mal. Auch wenn offener Protest gegen den Krieg in Russland schnell unterdrückt wurde, gibt es immer noch Akte des Widerstands: Leute stellen sich mit Antikriegsbotschaften auf öffentliche Plätze, zerstören und beschmieren Symbole der Z-Propaganda, hinterlassen Antikriegsbotschaften in Sozialen Medien und im öffentlichen Raum oder verüben Brandanschläge auf die Eisenbahninfrastruktur und militärische Einrichtungen. Darunter befinden sich – nicht nur – aber auch Aktivist:innen aus dem linken und antiautoritären Spektrum. Sie sind dabei einer gnadenlosen staatlichen Überwachung und Repression ausgesetzt. Viele wurden festgenommen und zu langen Haftstrafen verurteilt. Wir haben Antikriegsaktivist:innen aus Russland eingeladen, um mit ihnen über die aktuelle Situation zu reden, über den Antikriegswiderstand und Solidarität mit den Gefangenen und darüber, wie wir sie von Deutschland aus unterstützen können.

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Spendenkampagne für antiautoritäre Genoss:innen in Russland statt, die diejenigen unterstützen, die wegen Aktionen gegen Krieg verfolgt werden.

Datum & Zeit: 

Dienstag, 13 Februar, 2024 - 19:00

Kategorie: 

  • Diskussion/Vortrag

Preis: 

  • gegen Spende
Baiz
Schönhauser Allee 26 A
10435 Berlin
Deutschland

Wegbeschreibung: 

(Ecke Wörther Str.) U Senefelderplatz, Eberswalder Str.

Kultur- und Schankwirtschaft

Öffnungszeiten : 

Täglich ab 16:00 bis Barmensch am Ende Mi: Vorträge, Diskussionen und Filme mit eher politischer Ausrichtung, Do: Kulturbühne mit Musik, Text, Theater u.a. Sa: Straße der Besten, Domino-, Poker- u.a. Turniere So: Filmklub "Lichtbildung"